Leserbriefe

Kardinal Ratzinger über Harry Potter

Leserbrief zum Beitrag über das neue Harry-Potter-Buch
„Einige wähnen den Teufel am Werk“ · Neue KirchenZeitung, Nr. 45/2003, Seite 7

In einem län­ge­ren, gut recher­chier­ten Bei­trag ging es um das Phä­no­men „Har­ry Pot­ter“, die Kri­tik eini­ger Kir­chen­leu­te an den Büchern und die Ant­wort von Fach­leu­ten – Theo­lo­gen und Psy­cho­lo­gen. In die­sem Zusam­men­hang wur­de auch die hef­tigs­te Geg­nerin erwähnt: Die katho­lische Publi­zis­tin und Buch­autorin Gabrie­le Kuby hat schon meh­re­re Bücher geschrie­ben über die Ge­fahren für Kin­der, die (angeb­lich) von Har­ry Pot­ter aus­ge­hen. Sie hat dem dama­li­gen Kar­di­nal Ratz­in­ger ein Exem­plar geschickt und bekam von ihm eine per­sön­li­che Ant­wort, in der er u.a. schrieb: „Es ist gut, daß Sie in Sachen Har­ry Pot­ter auf­klä­ren, denn dies sind sub­ti­le Ver­füh­run­gen, die unmerk­lich und gera­de dadurch tief wir­ken und das Chris­ten­tum in der See­le zer­set­zen, ehe es über­haupt recht wach­sen konn­te.“ (Fak­si­mi­le des Schrei­bens fin­den Sie hier.)

.
„(...) dies sind sub­ti­le Ver­füh­run­gen, die (...) das Chris­ten­tum in der See­le zer­set­zen, ehe es über­haupt recht wach­sen konn­te.“

Dass die­ser haar­sträu­ben­de Unsinn über die Har­ry-Pot­ter-Bücher nicht von einem „ein­fa­chen“ Katho­li­ken stammt, son­dern von Kar­di­nal Ratz­in­ger, dem Lei­ter der Kon­gre­ga­ti­on für die Glau­bens­leh­re (und damit einem der ein­fluss­reichs­ten Män­ner der katho­li­schen Kir­che), beun­ru­higt mich sehr. Wenn sei­ne Äuße­run­gen zu den The­men Homo­se­xua­li­tät, Schwan­ger­schafts­kon­flikt­be­ra­tung, die Rol­le der Frau in der Kir­che usw. das glei­che intel­lek­tu­el­le Fun­da­ment haben, wird mir aller­dings man­ches klar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Copy This Password *

* Type Or Paste Password Here *